Feel the
Power.
Hightec Schmierstoffe
made in Germany
Feel the
Power.
Hightec Schmierstoffe
made in Germany
News & Aktuelles
28. Mai 2015

Squash: Jens Schoor ist deutscher Vize-Einzelmeister!

scheel_schoor_dem2015-787x453

Vor zwei Wochen waren die Spieler des Racketclubs Black & White in Würzburg deutscher Vizemeister geworden. Mit den Schoor-Brüdern Jens (Bild re) und Carsten hatten sich zwei Mitglieder dieser Mannschaft am vergangenen Wochenende erneut auf den Weg in die bayrische Bischofsresidenz gemacht, um an den 40. Deutschen Einzelmeisterschaften teilzunehmen. Aufgrund ihrer aktuellen Platzierung in der deutschen Rangliste war Carsten an Position vier gesetzt, Jens an Position drei. Mit jeweils glatten 3:0 Erfolgen in den beiden ersten Runden spielten sich beide ins Viertelfinale. Dort bekam es Carsten mit dem Stuttgarter Valentin Rapp zu tun, Nummer fünf der Setzliste. In einem spannenden Spiel hatte der Schwabe das bessere Ende für sich und zog mit einem 3-1 Sieg ins Halbfinale ein. Besser lief es für Jens Schoor. Im Viertelfinale traf er auf seinen Nationalmannschaftskollegen Rudi Rohrmüller, den er in vier Sätzen sicher besiegen konnte.

Im Halbfinale stand danach mit Raphael Kandra die Nummer zwei der deutschen Rangliste als Gegner im Court. Fünf lange Sätze und 85 Minuten dauerte der Krimi, ehe Schoor beim Stande von 11:10 im entscheidenden Satz den siegbringenden Punkt landete. Entsprechend groß war der Jubel und die Freude über diesen Sieg.

Somit war der Finaleinzug geschafft, der inzwischen fünfte in Schoors Karriere. Gegner war dort der 8-malige Einzelmeister und aktuelle Weltranglistensiebte Simon Rösner. Der Würzburger spielt für Paderborn in der Bundesliga und war erst vor zwei Wochen an gleicher Stelle mit seinem Team deutscher Mannschaftsmeister geworden, … im Finale gegen Worms. Auch in diesem Mannschaftsfinale hatte eine Einzelbegegnung Simon Rösner gegen Jens Schoor gelautet. Damals konnte Rösner den Court mit einem 3:1-Erfolg verlassen, was seinem Team den Meistertitel bescherte.

Das Finale begann so wie es viele erwartet hatten, mit einem schnellen Satzgewinn für den Favoriten. Wer nun gedacht hatte, dass sich das so fortsetzen würde, sah sich getäuscht. Schoor fand im Laufe des zweiten Satzes immer besser ins Spiel und konnte diesen mit 11:9 für sich verbuchen. Auch Satz drei verlief danach bis zum Stand von 9:9 ausgeglichen. Rösner entschied die nächsten beiden Punkte und den Satz für sich. Dies schien den Widerstand seines Gegners gebrochen zu haben, Satz fünf ging mit 11:2 an den Titelverteidiger. Einzeltitel Nummer neun war damit unter Dach und Fach, womit der Würzburger nun alleiniger Rekordtitelträger ist. Jens Schoor hatte ein tolles Turnier gespielt und war am Ende einem starken Gegner unterlegen, die Vizemeisterschaft ist jedoch ein toller Erfolg am Ende einer langen Saison.

Quelle: squashnet.de

<< zurück zur Übersicht