News & Aktuelles
15. Mai 2018

ROWE RACING setzt Tour über Europas Traditionsstrecken im „Home of British Motor Racing“ in Silverstone fort

Zweiter Lauf im Blancpain GT Series Endurance Cup / Zwei BMW M6 GT3, fünf BMW Werksfahrer und ein neues Gesicht / Erinnerung an Aufholjagd 2017

ROWE RACING setzt seine Tour über Europas Traditionsrennstrecken fort: Nach dem „Königlichen Park“ von Monza und dem ADAC Zurich 24h-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife steht beim zweiten Lauf des Blancpain GT Series Endurance Cup am Sonntag (20. Mai) Silverstone auf dem Fahrplan. Der Kurs rund 110 Kilometer nordwestlich von London ist die Wiege der Formel 1 und gilt als „Home of British Motor Racing“. Einst ein ultraschneller Flugplatz-Kurs mit vergleichsweise einfacher Streckenführung ist Silverstone seit dem letzten Umbau 2010 eine vielseitige und moderne Formel-1-Strecke, die sich den Highspeed-Charakter aber dennoch bewahrt hat.

Die Mannschaft aus St. Ingbert fährt mit guten Erinnerungen nach England, nachdem sie dort im vorigen Jahr eine spektakuläre Aufholjagd inszeniert hat. Auf dem Weg von Startposition 32 auf den siebten Platz hatte der BMW M6 GT3 mit der #99 in drei Rennstunden insgesamt 25 Positionen gut gemacht. BMW Werksfahrer Jesse Krohn war vor Jahresfrist im Schwesterauto Zeuge dieses Husarenrittes und wird diesmal selbst in der #99 am Steuer sitzen. Unterstützt wird der „fliegende Finne“ dabei wie am vorigen Wochenende auf dem Nürburgring von Connor De Pillippi aus den USA, dritter Mann im Cockpit wird Jens Klingmann sein.

Im Schwesterauto mit der #98 gibt es unterdessen ein völlig neues Gesicht: Neben BMW Werkfahrer John Edwards aus den USA und BMW Motorsport Junior Ricky Collard aus Großbritannien wird dessen Landsmann Nick Yelloly sein Debüt bei ROWE RACING feiern. Der 27-Jährige war nach Anfängen in Formel-Kategorien bis zur GP2 zuletzt in Porsche-Markenpokalen unterwegs, 2017 als Gesamtzweiter im Carrera Cup. Am vorigen Wochenende belegte er im Rahmenprogramm der Formel 1 Platz sechs im Porsche Supercup. Silverstone ist ihm bestens bekannt, schließlich ist er direkt neben der Strecke im Formel-1-Hauptquartier von Force India regelmäßig als Fahrer im Simulator im Einsatz. Erfahrungen im BMW M6 GT3 hat er 2017 bei Testfahrten auf dem Lausitzring gesammelt.

Das Silverstone-Rennwochenende beginnt am Samstag mit dem freien Training (10.45 Uhr MESZ) und dem Pre-Qualifying (15.45 Uhr MESZ). Am Pfingstsonntag findet um 9.45 Uhr MESZ das 60-minütige Qualifying statt, das dreistündige Rennen wird um 15.00 Uhr MESZ gestartet.

Hans-Peter Naundorf, Teamchef ROWE RACING: „Natürlich hängt uns das Abschneiden beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring noch nach, aber nach solchen Enttäuschungen ist es immer eine gute Ablenkung, sich gleich wieder in die Arbeit stürzen zu können. Wenn man nach vorne schaut und sich auf die nächste Aufgabe konzentriert, denkt man nicht mehr über ‚hätte, wäre und wenn‘ nach. Wir sind froh, dass wir in Silverstone gleich wieder die Chance bekommen, unsere wahre Leistungsstärke zeigen zu können. Die Strecke ist sehr schnell und hat viele schnelle Kurven, die unserem BMW M6 GT3 entgegen kommen. Im vorigen Jahr haben wir eine spektakuläre Aufholjagd gezeigt, die sich für alle fast wie ein Sieg angefühlt hatte. Mit dieser Erinnerung wollen wir auch in diesem Jahr wieder in die Top-10 fahren, ich hätte aber nichts dagegen, wenn der Weg in diese Bereiche im Rennen diesmal weniger lang und steinig sein würde. Es ist spannend, in Nick Yelloly ein neues Gesicht in unserem Team begrüßen zu dürfen, und wir werden versuchen, ihm die Eingewöhnung so leicht wie möglich zu machen.“

<< zurück zur Übersicht