Login



News & Aktuelles
17. November 2019

ROWE RACING feiert Doppel-Podium beim großartigen Saisonfinale in den Straßenschluchten von Macau

Plätze zwei und drei beim FIA GT World Cup für die Porsche-Werksfahrer Laurens Vanthoor und Earl Bamber / Perfektes Teamwork und schnellste Runden

ROWE RACING hat seine erste Saison mit Porsche mit einer beeindruckenden Vorstellung und einem Doppel-Podium in den Straßenschluchten von Macau abgeschlossen. Die Porsche-Werksfahrer Laurens Vanthoor aus Belgien und Earl Bamber aus Neuseeland fuhren bei ihrem ersten Einsatz im Team aus St. Ingbert beim berühmten FIA GT World Cup in der früheren portugiesischen Kolonie Macau auf die Plätze zwei und drei und zeigten dabei ein perfektes Teamwork. Wie schon beim gleichen Zieleinlauf im Qualifikationsrennen am Samstag versuchten sie alles, um das Rennen zu gewinnen, fanden auf dem spektakulären und engen Stadtkurs im Spielerparadies an der südchinesischen Küste aber keinen Weg vorbei am neuen Weltmeister Raffaele Marciello aus Italien. Das schnellste Auto in Macau war aber der Porsche 911 GT3 R von ROWE RACING: die drei schnellsten Runden des Rennens über 18 Runden gingen alle auf das Konto des zweimaligen Le-Mans-Siegers Earl Bamber.

Vanthoor und Bamber, die nicht nur Teamkollegen, sondern auch beste Freunde sind und in diesem Jahr gemeinsam den Titel in der GTLM-Klasse der IMSA WeatherTech SportsCar Championship in Nordamerika gewonnen haben, arbeiteten auch im einzigen Rennen des Jahres, in dem sie sich nicht das gleiche Auto teilten, perfekt zusammen. Laurens Vanthoor erwischte im Porsche 911 GT3 R mit der #99 zunächst den besseren Start und schob sich an Earl Bamber im Schwesterauto mit der #98 vorbei auf den zweiten Platz, der Neuseeländer behauptete den dritten Rang gegen Vorjahressieger Augusto Farfus. Gemeinsam machten die beiden Porsche-Werksfahrer danach Druck auf den Führenden, dem Laurens Vanthoor auch beim Restart nach einer frühen Safety-Car-Phase dicht auf den Fersen blieb. Earl Bamber verlor dabei kurzzeitig den dritten Rang an Farfus, holte ihn sich aber schon wenige hundert Meter weiter mit einem spektakulären Überholmanöver in der Lisboa-Kurve zurück.

Als Laurens Vanthoor danach keinen Weg vorbei an Marciello fand, ließ er in der 13. Runde seinen Freund vorbei, der danach alles probierte, um den Italiener von der Spitze zu verdrängen. Earl Bamber fuhr mehrfach nacheinander die schnellste Runde und nutzte die Strecke bis auf den letzten Millimeter aus, was ihn an einer Mauer sogar den linken Außenspiegel kostete. Weil er am Ende aber auch nur an Marciello herankam, ihn aber nicht überholten konnte, ließ er wenige Meter vor dem Zielstrich Laurens Vanthoor wieder vorbei. Für den Belgier war der zweite Platz das beste Ergebnis in Macau nach seinem Sieg 2016, Earl Bamber stand nach bislang zwei vierten Plätzen als Dritter erstmals auf dem Podium. Für ROWE RACING sind die Plätze zwei und drei beim dritten Start in Macau das mit Abstand beste Resultat.

Hans-Peter Naundorf, Teamchef ROWE RACING: „Zuerst einmal Glückwunsch an Raffaele Marciello zu seinem fehlerfreien Rennen. Aber vor allem ein großes Dankeschön und ein Riesen-Kompliment an Laurens und Earl für ihre großartige Leistung. Es war ein wahnsinniges Rennen und eine absolute Top-Performance über das gesamte Wochenende. Es war für unser Team eine große Ehre, mit solchen Fahrern arbeiten zu dürfen, für die der Erfolg des Teams an der ersten Stelle steht. Es hat riesig Spaß gemacht. Vielen Dank an Porsche, dass wir zum Abschluss unseres ersten gemeinsamen Jahres die Gelegenheit bekommen haben, an einem solchen Mega-Event teilnehmen zu dürfen und bis zum letzten Meter um den Sieg kämpfen zu können. Am Ende hat nicht viel zum WM-Titel gefehlt, aber mit zwei Podiumsplätzen bei diesem einzigartigen Rennen fliegen wir zufrieden von Macau nach Hause.“

Laurens Vanthoor, #99 ROWE RACING Porsche 911 GT3 R: „Earl und ich haben alles versucht, um Porsche endlich den ersten Sieg in Macau zu verschaffen. Es hat am Ende wirklich nicht viel gefehlt. Ich hatte einen besseren Start als Earl und kam an ihm vorbei. Anschließend habe ich vorne angegriffen, hatte aber keine echte Überholchance. Ich wusste, dass Earl hier richtig schnell ist. Deswegen habe ich ihn vorbeigelassen. Leider konnte auch er im Kampf um den Sieg nichts mehr ausrichten. Schade, aber wir haben heute als Team perfekt gearbeitet und restlos alles versucht.“

Earl Bamber, #98 ROWE RACING Porsche 911 GT3 R: „Es war ein spannendes und intensives Rennen. Unser Auto war richtig schnell, vor allem in den Kurven. Leider hatten wir auf den Geraden keine Chance zu überholen. Wir haben als Team perfekt zusammengespielt. Nachdem Laurens alles versucht hatte und nicht am Spitzenreiter vorbeigekommen war, überließ er mir seine Position, damit ich es bis kurz vor dem Zielstrich versuchen konnte. Es hat nicht viel gefehlt, ich war an der Stoßstange des führenden Autos dran, aber es gab kein Vorbeikommen. Leider müssen wir immer noch auf unseren ersten Macau-Sieg warten, aber Podestplätze sind auch nicht schlecht.“

<< zurück zur Übersicht