Login



News & Aktuelles
12. November 2019

ROWE RACING kämpft beim Saisonfinale in den Straßenschluchten von Macau um die Weltmeister-Krone

Dritter Auftritt beim FIA GT World Cup / Team-Premiere für die Porsche-Werksfahrer und guten Freunde Earl Bamber und Laurens Vanthoor

Saisonausklang auf großer Bühne: ROWE RACING tritt am kommenden Sonntag (17. November) zum dritten Mal nach 2016 und 2017 beim berühmten FIA GT World Cup in der früheren portugiesischen Kolonie Macau an. Die Mannschaft aus St. Ingbert setzt auf dem spektakulären Stadtkurs im Spielerparadies an der südchinesischen Küste zwei Porsche 911 GT3 R ein und wird die erfolgreiche Saison 2019 mit einem weiteren Highlight abschließen. Mit den beiden schnellen Porsche-Werksfahrern Earl Bamber und Laurens Vanthoor, die erstmals für das Team im Renneinsatz sind, zählt ROWE RACING im hochkarätig besetzten Starterfeld zu den aussichtsreichen Kandidaten um die Weltmeister-Krone im GT-Sport.

Der Belgier Laurens Vanthoor ist einer der bislang vier Piloten, die seit der Aufwertung des traditionsreichen GT-Rennens zum FIA GT World Cup im Jahr 2015 schon einmal den Titel geholt haben – und das so spektakulär wie kein anderer Fahrer. 2016 rutschte Vanthoor in Führung liegend nach einem Highspeed-Überschlag hundert Meter auf dem Dach seines Autos über die Straße und sorgte damit für einen vorzeitigen Rennabbruch. Da das Rennen danach in der Reihenfolge der vorherigen Runde gewertet wurde, durfte Vanthoor trotzdem jubeln. Im Porsche 911 GT3 R mit der #99 würde der Belgier diesen Erfolg bei seiner Premiere für ROWE RACING gerne wiederholen.

Vanthoors direkter Konkurrent von damals ist seit jenem Tag einer seiner besten Freunde und sein heutiger Teamkollege Earl Bamber. Der Neuseeländer ist seit Jahren gemeinsam mit Vanthoor als Porsche-Werksfahrer im Einsatz, auch abseits der Rennstrecken verbringen die beiden Piloten viel Zeit miteinander und ihren Familien. Unter dem Label #BamThor vertreiben sie sogar eigene Merchandising-Artikel. Vor wenigen Wochen feierte das Duo zusammen den Titelgewinn in der GTLM-Klasse der IMSA WeatherTech SportsCar Championship in Nordamerika. Wie Vanthoor tritt auch der zweimalige Le-Mans-Sieger Bamber zum fünften Mal auf dem berüchtigten Guia Circuit an und möchte nach bislang zwei vierten Plätzen 2016 und 2018 im Porsche 911 GT3 R mit der #98 von ROWE RACING zum ersten Mal aufs Podium fahren.

Der Circuito da Guia, wie er in Portugiesisch heißt, ist ein 6,120 Kilometer langes Asphaltband zwischen Leitplanken mit insgesamt 22 Kurven und unzähligen Bodenwellen. An der schmalsten Stelle ist der Kurs gerade einmal sieben Meter breit. Es gibt kaum Überholmöglichkeiten und Hitze und die hohe Luftfeuchtigkeit machen Fahrern und Mechanikern gleichermaßen das Leben schwer. Dazu kommt auch in diesem Jahr wieder die hochkarätige Konkurrenz. Zu den 17 Fahrern aus zwölf Nationen zählen neben Laurens Vanthoor auch die anderen drei bisherigen Sieger: Maro Engel aus Deutschland, der Italiener Edoardo Mortara und der Brasilianer Augusto Farfus. Alle drei ehemaligen DTM-Piloten sind ausgewiesene Macau-Experten, die beim traditionsreichen Grand Prix in GT-Fahrzeugen, Formel-3-Rennern oder Tourenwagen schon mehrfach triumphiert haben.

Unterstützung erhalten Laurens Vanthoor und Earl Bamber vor Ort im Spielerparadies von mehr als 100 Gästen der ROWE MINERALÖLWERK GMBH, die im asiatischen Raum viele Kunden und Partner hat. Viel Zeit, sich auf die Strecke einzuschießen, bekommen die Fahrer traditionell nicht. Am Donnerstag und Freitag stehen jeweils nur 30 Minuten Freies Training auf dem Programm, bevor es am Freitagnachmittag (15. November) um 16.10 Uhr Ortszeit/9.10 Uhr MEZ schon ins 30-minütige Qualifying geht. Dort wird die Startaufstellung für ein Qualifikationsrennen ausgefahren, das am Samstag (16. November) um 13.05 Uhr Ortszeit/6.05 Uhr MEZ über 12 Runden führt. Das Hauptrennen über 18 Runden wird am Sonntag (17. November) um 12.25 Uhr Ortszeit/5.25 Uhr MEZ gestartet. Alle Fans von ROWE RACING können die spektakuläre Action im Livestream auf den Homepages www.rowe-mineraloel.com/rowe/engagements/rowe-sports/motorsport oder www.sportsponsoringrowe.com verfolgen.

Hans-Peter Naundorf, Teamchef ROWE RACING: „Der Start beim FIA GT World Cup in Macau ist für unser Team ein weiteres Highlight und ein toller Ausklang eines bemerkenswerten Jahres. Wir haben hier die Möglichkeit uns von unseren Fans mit einem sportlichen Leckerbissen in die wohlverdiente Winterpause zu verabschieden. Mit unseren Porsche 911 GT3 R und den beiden Porsche-Werksfahrern Earl Bamber und Laurens Vanthoor, die die Strecke, die Abläufe und die Besonderheiten in Macau bestens kennen, sollten wir in dem hochkarätig besetzten Starterfeld mit allen vier bisherigen Weltmeistern gute Chancen haben, um die Podiumsplätze oder den Titel ein Wörtchen mitzureden. Unterstützung erhält das Team von mehr als 100 Gästen der ROWE MINERALÖLWERK GMBH, die ganz nah an die Fahrer und unsere gesamte Mannschaft herankommen werden.“

Earl Bamber, #98 ROWE RACING Porsche 911 GT3 R: „Ich freue mich, gemeinsam mit Laurens für ROWE RACING zu starten. Wir dürfen die #BamThor-Story um ein Kapitel erweitern. Obwohl wir recht unterschiedlich sind, verbindet uns eine sehr enge Freundschaft, die weit über unsere gemeinsamen Einsätze als Werksfahrer von Porsche hinausgeht. Im vergangenen Jahr hatte ich vor allem im Rennen ein sehr schnelles Auto. Auf dem engen und schnellen Kurs gab es jedoch keine Chance zum Überholen, sodass ich nicht ganz nach vorn fahren konnte. In diesem Jahr müssen wir alles daransetzen, uns im Qualifying eine bessere Ausgangsposition zu verschaffen.“

Laurens Vanthoor, #99 ROWE RACING Porsche 911 GT3 R: „Earl und ich haben höchsten Respekt voreinander. Wir sagen uns jederzeit alles ganz offen, haben keine Geheimnisse. Natürlich haben auch wir das typische Rennfahrer-Gen in uns. Jeder von uns will schneller sein als alle anderen. Aber in unserer Zusammenarbeit spielt solches Konkurrenzdenken keine Rolle. Für Eitelkeiten ist bei uns kein Platz. Wir haben beide unsere Stärken. Wenn wir diese voll einbringen, sind wir gemeinsam umso erfolgreicher. Ich rechne fest damit, dass wir auf dem Guia Circuit stark auftreten werden und ich endlich mal wieder auf das Podium klettern darf.“

<< zurück zur Übersicht